Umsonst Tanken und dabei Geld verdienen?

Foto_Ralf-Borchers_2009

Dipl.-Betriebswirt (BA) Ralf H. Borchers

“Intelligentes Geldmanagement” als Lösung…

Der Spritpreis liegt derzeit bei über 1,60 Euro pro Liter – vielleicht bald bei 2 Euro und mehr – auch das Heizöl geht möglicherweise bald in Richtung 1 Euro –  wie soll man da noch ein freundliches Gesicht machen bei diesem bösen Spiel?

Die Lösung ist ganz einfach:

Intelligentes Geldmanagement.

Unser Tipp: Positionieren Sie sich so, dass Sie beim Tanken profitieren – von jedem Tropfen ein kleines bisschen! Dann tanken Sie zwar nicht “umsonst” im Sinne von gratis, aber Sie können einen größeren Ertrag erzielen, als Sie für Sprit bezahlen – und schon haben Sie Ihren gewünschten Profit.

Dazu eine Beispiel-Berechnung

  • 13.000  Km durchschnittliche Jahresfahrleistung deutscher Autofahrer
  • bei 8  Ltr./100 Km durchschnitlichem Verbrauch
  • ergibt 1.040  Ltr. durchschnittlicher Verbrauch pro Jahr
  • mal aktueller Benzinpreis (derzeit 1,60 € pro Liter)
  • ergibt Spritkosten von 1.664 € pro Jahr (bzw. 139 € pro Monat)

Das bedeutet, der Durchschnitts-Autofahrer in Deutschland zahlt ca. 1.664 € pro Jahr (bzw. ca. 139 € pro Monat) von seinem bereits versteuerten Einkommen für Sprit!

Lösungsansatz:
Einmalanlage in Eigentum an Öl- & Gas-Förderanlagen

Variante A:

Kalkulation mit schlechtester Rendite der letzten Jahre von durchschnittlich 12% p.a.

  • Eigentumsanteil an Öl- & Gas-Förderanlage über 20.000 €
  • mal angenommene Rendite von durchschnittlich 12% p.a.
  • ergibt eine Jahresausschüttung von 2.400 € (entspricht 200€ pro Monat)
  • … das bedeutet also einen schönen Überschuss gegenüber den angenommenen durchschnittlichen Kosten von 1.664 € pro Jahr => Profit 736 € pro Jahr!

Variante B:

Kalkulation mit weniger als durchschnittlicher Rendite der letzten Jahre von 20% p.a. (die Durchschnittsrendite der Öl- & Gas-Förderanlagen der letzten rund 10 Jahre eines unserer Produktgeber liegt nachweisbar bei rund 24% p.a.)

  • Eigentumsanteil an Öl- & Gas-Förderanlage über 20.000 €
  • mal angenommene durchschnittliche Rendite von 20% p.a.
  • ergibt eine Jahresausschüttung von 4.000 € (entspricht ca. 333 € pro Monat)
  • … das bedeutet also einen noch schöneren Überschuss gegenüber den angenommenen durchschnittlichen Kosten von 1.664 € pro Jahr => Profit 2.336 € pro Jahr!
    (ohne Einberechnung der Inflation)

Achtung – wichtiger Hinweis!

Bei den o.g. Kalkulationen handelt es sich um beispielhafte Berechnungen unter bestimmten Annahmen, die zwar aus der Vergangenheit belegt sind, die aber keine Garantie für zukünftige Entwicklungen enthalten. Sollte sich der Spritpreis weiter erhöhen oder sollten sich die Renditen oberhalb der vorsichtig angenommenen Werte entwickeln, dann würden sich auch die Renditen erhöhen – und umgekehrt! Zu bedenken ist in jedem Falle einerseits das unternehmerische Risiko, andererseits, dass es sich hierbei um inflationsgeschützte Sachwertanlagen handelt, die zusätzlich per Grundbucheintrag abgesichert sind!

Was passiert bei Sprit-Preiserhöhung?

Preiserhöhungen bei Sprit (oder Öl) sind bei Anlagen in Eigentum an Öl- & Gas-Förderanlagen kein Nachteil, denn wenn der Preis steigt, werden adäquat die Renditen höher, das gleicht sich also stets aus bzw. Sie bekommen mehr Ertrag, als Sie für Sprit (oder Diesel, Heizöl, Gas) ausgeben.

Und wenn Sie mehr Kilometer im Jahr als o.g. Durchschnittsfahrer fahren oder mehr Sprit verbrauchen, z. B. 10 oder 12 Ltr. pro 100 Km, dann ist der Effekt auch positiv, Sie haben i.d.R. nur etwas weniger Überschuss.

Anlagebetrag haben oder nicht haben

Nun gilt es, z.B. 20.000 € einmalig „hinzublättern“ bzw. zu investieren. Machen Sie das nicht, haben Sie als o.g. “Durschnittsfahrer” jedoch rund 10.000 € bereits in 6 Jahren ausgegeben bzw. alleine für Sprit verbraucht und 20.000 € wären in rund 12 Jahren verbraucht – und Sie zahlen dann nach wie vor Monat für Monat 139 € oder Jahr für Jahr immer wieder 1.664 € vom versteuerten Einkommen.

Aber Achtung: Der Betrag von 1.664 € pro Jahr für Spritkosten würde sich bei angenommener Inflationsrate von nur 3% pro Jahr jährlich erhöhen um die angenommenen 3% und bereits nach 12 Jahren einen Betrag von 2.372 € pro Jahr erreichen!

Nun, mit den 20.000 € Einmalinvestition haben Sie aber nach den 12 Jahren Ihre 20.000 € immer noch und tanken weiterhin völlig “umsonst” im o.g. Sinne, denn Sie erzielen nach aller Wahrscheinlichkeit noch Jahr für Jahr Ihren Überschuss, also Ihren Profit – auch wenn Sie irgendwann keinen Sprit mehr brauchen, weil Sie möglicherweise auf einer netten Ferieninsel Ihren Lebensabend genießen.

Übrigens, falls Sie den o.g. Einmalbetrag nicht haben, dann gibt es vergleichbare Möglichkeiten des “strategischen Vermögensaufbaus” – auch mit kleineren Beträgen!

Und falls Sie alternativ oder zusätzlich auch mit monatlichen Sparraten in die Königsklasse der “stategischen Vermögensbildung” vorstoßen wollen, dann werden Sie erfreut sein zu hören, dass auch das möglich ist.

Aber auch diese Alternativen der “strategischen Vermögensbildung” werden Sie in der Öffentlichkeit der Massenmedien nur schwer finden! Können Sie sich vorstellen, warum?

Nebenbei erwähnt: Wer das Geld für die Einmalinvestition nicht zusammenbekommt, kann die 100-300€ für Spritkosten im Monat oder mehr verdienen, egal ob Rentner, Hausfrauen, Alleinerziehende, Arbeitslose, Hartz-4-Empfänger, Studenten oder Schüler.
Wie das geht? Rufen Sie uns an: 0721 –  945 45 77.

Weiterer ganz wichtiger Aspekt

Sie investieren hierbei nicht in irgendwelche zweifelhaften “Papierwerte”, die aus Erfahrung irgendwann sowieso bezüglich ihres inneren Wertes gegen Null tendieren. Im Gegenteil, Sie investieren in direktes Eigentum bzw. Eigentumsanteile an konkreten Öl- & Gas-Förderanlagen. Dieses Eigentum ist zur Sicherheit für jeden Besitzer namentlich per Grundbucheintrag abgesichert. Sogar die Produktionsmengen dieser Öl- & Gas-Förderanlagen werden in öffentlichen Registern dokumentiert und sind einsehbar. Mehr Sicherheit und Transparenz kann man sich nicht wünschen oder?

Sie brauchen also keine Angst und Sorge zu haben, dass Sie – wie bei der Investition in Festgeldkonten, Lebensversicherungen, Zertifikate oder diverse Derivate von Aktien oder ähnliche “Papierwerte” – beim nächsten Crach mit nach unten rauschen und diese “Papiere” im schlimmsten Fall nur noch als Brennmaterial in den Ofen schieben können! Übrigens, die Generationen vor uns könnten ihr Liedchen davon singen und aus eigener Erfahrung davon berichten.

Die Ausschüttungen der Gewinne erfolgen bei unserem bevorzugten Produktgeber i.d.R. einmal pro Quartal. Damit sollte man auch bei vorsichtiger Kalkulation mit regelmäßigen, die Liquidität verbessernden Einnahmen rechnen können. Diese Einnahmen stehen jedem Besitzer zur freien Verfügung und können sowohl konsumiert als auch reinvestiert oder anderweitig sinnvoll investiert werden, z.B. in renditestarke, breit gestreute, ethisch wertvolle, nicht börsennotierte Firmenbeteiligungen zur Förderung des deutschen TOP-Mittelstandes und zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen im Inland.

Falls Sie das Thema konkreter interessiert,
dann freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 0721 – 945 45 77
oder Ihre Email.

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit,

Ihr Markt-Intakt Team
Borchers Consulting